Bindehautentzündung (Konjunktivitis)

Was ist eine Konjunktivitis?

Konjunktivitis oder Bindehautentzündung ist eine Entzündung einer feinen Hautschicht, welche auf dem Weißen des Auges aufliegt. Ursachen hierfür können bakterielle oder virale Infektionen, allergische Reaktionen oder physikalische bzw. chemische Einflüsse sein sowie das unsachgemäße Tragen von Kontaktlinsen

Auf einen Blick

  • Die Bindehaut ist die weiße, weiche und verschiebbare Außenhaut des Auges. Sie kleidet auch die Innenseiten der Augenlider aus.
  • Rötung und Tränen begleiten oft eine Entzündung.
  • Berühren Sie die Augen möglichst nicht, wenn Sie eine Entzündung vermuten und waschen Sie sich häfig die Hände.
  • Virale Bindehautentzündungen können sehr ansteckend sein.
  • Eine Bindehautentzündung ist in den meisten Fällen ungefährlich, sollte aber in jedem Fall zeitnah von einem Arzt untersucht werden.

Welche Beschwerden sind zu erwarten?

entzuendetes Auge

Im Fall einer bakterielle oder virale Konjunktivitis können vom Erstkontakt bis zum Auftreten von Beschwerden ein Tag selten aber auch bis zu einem Monat vergehen.
Typische Symptome sind:

  • Tränende Augen
  • Stechende und brennende Augen
  • Weißlich-gelbliche Schleimauflagerungen und Verkleben der Wimpern sprechen am Ehesten für eine bakterielle Infektion.
  • beidseitig juckende Augen hingegen für eine Allergie

Wie überträgt sich eine Konjunktivits?

Nicht jede Form einer Konjunktivitis hat ein hohes Ansteckungsrisiko. Insbesondere durch Erkältungsviren bedingte Entzündungen verteilen sich jedoch rasch und hier insbesondere unter Kindern und Mitgliedern eines Haushaltes.
Übertragungswege sind:

  • Kontakt der Augen mit Sekreten des Nasen/Rachenraums einer Infizierten Person 
  • Berühren der Augen nach Anfassen von Gegenständen oder benutzten Taschentüchern.
  • Durch gemeinsame Benutzung von Badartikeln wie Handtüchern, Make-up und Ähnlichem
  • Das Tragen von Kontaktlinsen sollte während einer Augenentzündung vermieden werden.

Brauche ich eine Behandlung?

Milde Verläufe benötigen häufig keine Therapie. Im Fall einer bakteriellen Infektion werden in unseren Praxen ggf. antibiotische Tropfen verschrieben. Beim Verdacht auf ein atypisches Infektionsgeschehen werden Abstriche an ein Labor weitergeleitet, dies um den genauen Keim und damit die Wirksamkeit einer Therapie verbessern zu können.

Darf ich mit einer Konjunktivitis in die Schule oder zur Arbeit?

Im Fall einer Infektion sollten Sie innerhalb der Akutphase, welches in der Regel 2 Tage sind, nicht zur Arbeit oder in die Schule gehen. Hoch ansteckende Viren können eine Quarantäne von 2 Wochen auslösen. Im Fall einer eingeleiteten Behandlung mit Antibiotika kann schon am Folgetag Schul oder Arbeitsfähigkeit bestehen.


© 2020 ZAHK / Impressum & Datenschutz